1
jesu leib lieblich in vierzeilern  

ginge uns direkter an als ganze hektoliter signal
farbigen sterbens auf zu breites band gepinnt von
tagtäglichen
sprechmücken nichtigwichtig skandiert im stillen
lichtgetränkte himmel z.b. in schweineblütenweiß

jesus ginge uns direkt ab in zelebrierten spezial
effekten dunkeln uns alle nöte der prick
elenden zeit und kreuz + quer stirbt hie und da ein
menschensohn einer unsäglichen normalität aus

gesetzt den fall wir kämen wieder bei kicherndem
glockenschlag wenn ewigere sonnen uns lachten
wir sängen sängen dass ein großer großer stein
von
unseren herzen gerollt sei wir ließen uns hinter uns



2
mindmap

verbindungsloser atem
streicht durch die roadmap
die sonne brennt herab
oben feiern studenten helles
grün weht frisch um die äste

handys schnappen zu
legen ihre netze aus
fangen sommergrüne töne ein
das licht tanzt pflegeleicht
um buchstaben und schwarze zahlen

silberne limousinen auf kundenfang
ziehen im konvoi bedächtig um
den häuserblock es besteht
keine verbindung zwischen kopf und bauch
der beutel füllt sich mit frühling



3
gegendarstellung

presswalzen mahlen zermahlen den ruhm die ehre
zerreiben zu buchstaben seine dampfgewalzte
geschichte sein leben sein konterfei fressen die
walzen mahlen zermahlen sein antlitz zermürben
den ruhm die ehre stampfen seine gedanken durch
maschinelle zerrüttelung seinen kopf seine seele
kurz und klein gemahlen seinen ruhm seine ehre
zermahlen zerpressen seine herz zerreißende
geschichte und spucken am ende einen hoch
glanzartikel sauber und präzis gefertigt speien die
press walzen mit großen prangenden lettern
sauber gefaltet sein konterfei in glanz und gloria
verrissen die presswalzen in leuchtenden farben
sein gesicht sein konterfei seine taten speit die
kloake aus den presswalzen frisch duftende lettern
auf warm dampfendes papier platt gewalzt papier
welches geduldig wartet auf die bekleckerung
durch die druck maschine leuchtend rot schwarz
blau und grün vermischt verrissen sein gesicht
sein konterfei präzis und sauber plattgewalzt sein
ruhm seine ehre durch die presswalzen gejagt
hundertfach tausendfach zurechtgestutzt seine
geschichte frisch gepresst zur anekdote verrieben
verdünnt hundertfach und tausendfach und eigleich
sein konterfei für jederfau und jedermann aufs
saubere geduldige papier gepresst (1999)



4
ein merker

mach dir mal wieder / ne lyrische notiz / hinters
ohr / so als einmerker / für schlechte zeiten /
comrade / als kraftfutter / ein paar leichte worte /
in bomberjacken / wenn es wieder / um dich her /
nicht mehr so ganz / zierlich zugeht / so als
eingeweckter / bittersweet / fruchtkadaver /
oder schwedentrunk / in zeiten der herzattacken /
und seifenlullen / so als notopfer / für deine
schräge hälfte / als patinagroschen / last but lost /
wenn dich wieder / im sommergezirp / die weiße
hitze / ankommt / und alle einmachgläser /
zerschellen


5
kuchen essen

wenn das volk sagte marie
also wenn das volk keinerlei
brot also wenn es nichts an brot
sprich keinen krümel brot hat wenn
das volk also sagte marie kein brot
zu essen hat ja dann sagte marie
soll es halt in gottes namen dann
soll es doch gefälligst mal nicht
auf brot bestehen sagte marie
und soll meinetwegen eben stattdessen
ein paar parolen auf den kopf hauen und
die krumen glauben aus dem korb



6
waldreich und veränderlich

diese andachtshaltung im labkraut
andächtig natternköpfig nickend und lang
gestielt die ganze pflanze ohne wurzel
schmeckt gurkenähnlich als ob schlangen
je eine wurzel gehabt hätten sie neigen
ihre köpfe im wind
jede schlange ist eine privatperson
babyblau blinzelnder leichtigkeit



7
blasen

manchmal stecke ich meine augen
ins futteral. immer hinter glas
die geistigen gestecke. nichts erklärt
sich von selbst. erklärt sich dir die see?
was hält sie zurück in ihrer tiefe?
die ehrwürdigen blasen der liebeslyrik,
vielleicht.

manchmal tauche ich mit dem kopf
in die grütze des süßen tages, in
seine meldungshappen der guten
unterhaltung: das bildermus für
die wegsehgesellschaft. ich
fühle mich wohl! jeder tag ein treffer,
vielleicht.

manchmal träume ich tatsächlich,
entlasse den ganzen leib in sein dunkel.
die nacht ist ein ganzkörperstift,
der gedanken schwarz bemalt. aber
ist schlafen nicht nur eine allergische
reaktion? auf das zuviel von welt?
vielleicht.        
                                                                 


8
all diese himmel

sagst du in die man kommen kann
dies da so gibt die also gezählt
sind diese gefilde da droben oder sonst
wo nicht von dieser sagst du welt so zu
sagen also himmlisch na ja du sagst

himmel